Beiträge von Zugschlepper R 324

    Hallo Michael,
    herzlichen dank für die BA von Stille. Sehr interessant und hilfreich für die weitere Restauration. Da die Bordwände stark verwittert waren und leider weggekommen sind, lassen sich auch die Schriftzüge so evtl. nachfertigen. So, Samstag gehts endlich weiter.
    MfG Jens

    Danke für eure Antworten. Also Dauerbetrieb wird er wohl nicht mehr machen, ab und zu mal mit zum Oldtimertreffen ist geplant. Und dann wird er auch nur "gezogen" ohne das die Triebachse zugeschaltet ist. Ich komme Samstag wieder zum Schrauben, dann werd ich mal schaun, ob ich erkennen kann, ob es Fließfett ist/war.
    @ Michael: Klar hab ich Interesse an der Betriebsanleitung, wäre nett, wenn du sie mir zuschicken könntest.

    MfG Jens

    Hallo,

    ich habe damit begonnen, einen alten Miststreuer der Maschinenfabrik F. Stille aus Münster (Baujahr 1955) zum Anhänger umzubauen, bzw. zu restaurieren. Nachdem ich ihn schon abgewrackt habe und die Trägereisen der Ladefläche erneuert habe, geht es an die Triebachse. Ich hab sie ausgebaut und das Gehäuse gereinigt, war eine ziemlich dicke Schmutzschicht drauf.

    Nun kommt mein Problem. Da sie an den Wellen ölte, würde ich Sie gerne neu abdichten. Ich hab einen der viereckigen Deckel am Getriebe abgeschraubt. Der Deckel hatte eine Art Filzring um die Bohrung, kennt sich jemand damit aus ? Ich gehe mal davon aus, das diese Dichtung gegen Öl nicht abdichten kann, was kommt also in die Triebachse, ist das einfaches Fett oder was sonst ?

    MfG

    Herzlichen Dank für eure freundliche Begrüßung.

    Ich könnte mal eure Hilfe gebrauchen. Ich restauriere einen Stille Miststreuer mit Triebachse, Baujahr 1955, bzw. bau ihn um zum Anhänger. Ich stell das unter Fremdfabrikate rein, wenn ihr mir helfen könntet wär super.

    Hallo zusammen,

    ich heiße Jens und komme aus dem schönen NRW. Wie der Titel schon aussagt, bin ich über Umwege auf Hanomag gekommen. Eigendlich war ich nur begeisterter Deutz Fan, hab mir vor Jahren während meiner Ausbildung einen alten Deutz zugelegt, ein paar Jahre später kam der zweite. Eigendlich war ich von den beiden alten Deutz so begeistert, das ich mir keinen anderen Hersteller für mich vorstellen konnte. Eines Tages erzählte mir ein Kollege, das er günstig einen Hanomag R324 besorgen könnte. Der Plan war damals, ihn zu kaufen, ein wenig fertig zu machen und mit Gewinn wieder zu verkaufen. Da ich gelernter Landmaschinenmechaniker bin, blieb die meiste Arbeit an mir hängen, dadurch hab ich wohl die Liebe zu Hanomag entdeckt. Naja, was soll ich sagen, der Trecker wurde nicht weiter verkauft, weil ich ihn schon so lieb gewonnen hatte, sondern ist in meine Sammlung gegangen. Vor knapp drei Jahren wurde mir dann noch ein R45 angeboten, diese Gelegenheit konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Seitdem habe ich immer viel Freude beim Schrauben und Reparieren an den beiden Hanomag gehabt. Bilder werde ich demnächst noch einstellen.