Beiträge von R35/45AS

    Hallo,

    lange hab ich keine Zeit mehr hier und für die Trecker gefunden..., aber jetzt geht's mal wieder los.

    Diesen Donnerstag (29.05.2014) ist wieder Vatertags-Treckertreck in Hohne. Gewichtsklassen 1,8; 2,5; 3,5; 4,5, 5,5 to Solo und 8 to Gespanne.

    Kommt jemand auch dorthin?

    Ich nehme mal wieder mit meinem Brillant 701 teil. Da ich vor zwei Jahren so kläglich an mangelnder Traktion und Motorleistung gescheitert bin, habe ich an diesen Baustellen dieses Jahr massiv nachgebessert...[size=10] [/size]:D[size=10] [/size]
    [size=10]
    [/size]
    Nur die Farbe ist immer noch so grässlich[size=10] [/size]:cursing:[size=10] [/size]

    Am [font='Arial CE']Samstag den 11.05.2013 (diesesmal nicht am Vatertag!) findet wieder in Hohne Traktorpulling nach PS-Klassen statt.

    Weiß jemand die genauen Klasseneinteilungen? Der Infoflyer, den sie bei unserem Treffen letztes Wochenende dagelassen haben, ist leider verloren gegangen....
    [/font]

    Das virtuelle Hanomag-Museum hat auch eine "echte" Außenstelle, das Technik-Forum Hanomag in Störy bei Bockenem .

    Ich war allerdings ewig nicht dort, und kann nicht sagen, wie viele Exponate dort noch oder wieder ausgestellt sind.

    Aber das Kleinwagenmuseum gleich daneben ist auch sehr interessant. Alles mögliche, was Räder und nen Motor hat, aus den 50er bis 70er Jahren, ist dort gesammelt und vollgestopft bis unter die Decke.

    Ich habe so was im klassischen Baumarkt gefunden, da gibt es immer so eine kleine Abteilung wo es Alu-Profile, Gewindestangen und auch Stahl-Winkel und U-Profile gibt.

    Allerdings müssen die Profile verbunden werden, dazu hatte ich bei 2 Profilen entsprechend der Scheibenlänge einen 90°-Keil in die Wangen des Profils geschnitten und das Profil an dieser Steller zusammengeknickt, und die Enden auf 45° abgesägt. Die zwei entstandenen L-Winkel kann man dann mit entsprechendem Gummi um die Scheibe drücken, ich hatte die Enden verschweißt, das sah nicht so toll aus und das Gummi litt.

    Besser wäre eventuell eine Nietverbindung oder ganz kurze Senkkopfschrauben gewesen, habe mir das am Original nicht so genau angeschaut.

    Als Gummi hatte ich übrigens Fahrradschläuche zerschnitten.

    Ich war allerdings mit der Lösung nicht so zufrieden, Wasser drang immer durch den Rahmen, meine Lackqualität an den Teilen war mies und es rostete bald.

    Ich habe den Rahmen wieder entfernt und die Scheibe jetzt (wie bei heutigen Autos) eingeklebt mit schwarzer Motordichtmasse. Von innen nicht hübsch, hält aber bombenfest, vibriert nicht und ist dicht.

    Für mich ist die Qualität eines "Youngtimer-Traktors" daran erkennbar, inwieweit diese z.B. noch im heutigen Landwirtschafts-Alltag anzutreffen sind.

    Und da muss man feststellen, dass die IHC noch durchweg weit verbreitet sind, und bis heute nach Fendt, Deutz und John Deere einen recht hohen Stellenwert besitzen und noch aktiv in der Praxis genutzt werden.

    Weiterhin ist die Ersatzteilversorgung noch gut und scheint auch zukünftig gewährleistet sein, unter anderem auch daran erkennbar, dass ein reger Markt von Drittanbieter-Ersatzteilen aufblüht (wie auch beim Hanomag, wobei beim Hanomag seine Praxistauglicheit heute nur noch bedingt genutzt wird und sich aktuell eindeutig in die Sparte "Oldtimer" wandelt.

    Mir sind zwar keine spezifischen "Schwächen" bekannt, da habe ich keine Erfahrung, aber die Technik ist grundsolide, die Motoren sehr effizient, lange Erfahrung bei direkteinspritzenden und aufgeladenen Motoren mit mittleren bis hohen Hubräumen, und reichlich "Reserven" (Beispiel Traktorpulling). Verteiler - Einspritzpumpen leider prinzipbedingt (wie auch bei den letzten Hanomag) teilweise schon "ausgelutscht", Motoren springen dann kalt deutlich schlechter an und haben nicht mehr die volle Power.
    Rost an Kotflügeln / Karosse scheint aber aufkommendes Problem, habe ich schon häufiger beobachtet.

    Hallo Reiner,

    ich weiß, das ist richtig, aber das ist Treckertreck für kleine Oldtimer, Anfänger, Amateure und "Profis" zugleich, aus Sicherheitsgründen wird eher tief angehängt, da mit den Standard Zugvorrichtungen 60..90 cm gezogen wird. Just for Fun ist das Motto.

    Außerdem sind unsere Selbstbau-Zugschlitten nicht so schwer, dass wir auch 100PS und mehr damit wirklich bremsen können. Dafür passen sie auf einen einfachen 8-Tonner Anhänger und ist mobil.

    Ein Fiat hat sich letzte Woche trotzdem fast nach hinten überschlagen, weil der Motor auch im Leerlauf nicht ausgehen wollte, und immer weiter stieg, bis der Fahrer nach drei Versuchen das Kupplungspedal endlich gefunden hat und den Traktor runterkrachen ließ.

    Ich bin 0,8 bar gefahren, an dem einen Bild von der Seite erkennt man, dass durch den harten Gummi nicht ansatzweise der Reifen eindrückt, da hätte ich wohl auch ohne messbaren Luftdruck fahren können, ohne dass der Reifen sich verformt.
    Da hat mich auch der Zugschlittenmeister angemacht, ich sei doch "Profi", warum ich denn mit so hohem Luftdruck fahre...aber ich kannte die Reifen echt noch nicht, bei meinen weichen Radial 38 Zölleren vom R35/45 sind 0,8 bar schon fast die Untergrenze.

    Hallo Namensvetter,

    Du warst das also, der mit dem Hanomag R19 im zweiten Durchgang so weit nach rechts in die frische Spur gewechselt hat...und so weit gekommen ist! :rolleyes:

    Der Hano war aber auch gut ausballastiert im Gegensatz zu allen anderen, das mit der Ackerschiene habe ich gar nicht mitbekommen, und meines Erachtens wurde es auf der Fahrerbesprechung nicht gesagt, ebenso, dass man nicht so "schnell" fahren darf, wie mein Kumpel Arne erfahren musste, der mit seinem Deutz D7506 im 4.Z. mit ca. 17 Sachen über die Bahn gefegt ist...

    Ich war derjenige mit dem beige-farbenen Brillant 700. Warte noch auf das Video davon, hat der Sohn von Arne mit dem Handy gefilmt.

    ich habe meinen Brillant 701 die Woche zuvor mal aus der Scheune geholt und zum Leben erweckt, und gleich mal in Hohne ausprobiert, ob das überhaupt was ist für Treckertreck...

    Was soll ich sagen, fürs erste Mal mit diesem Gefährt, 30 Jahre alten, komplett ausgehärteten 15-30 Reifen und ein bisschen "Schnelltuning" an der ESP auf Anhieb zumindest den 8. Platz in der 3,5to Klasse von 20 Startern - ist ja schon mal ein Anfang.

    Bei so vielen Gängen muss man den passenden für sowas ja erst mal finden, so habe ich im ersten Durchgang im 2. Gang Mittelgruppe den Motor nach gut 3/4 der Strecke zu sehr runtergewürgt, im 2. Durchgang dann den 1. Gang Mittelgruppe probiert, Motor ausgezeichnet bei Drehzahl gehalten, aber da haben die Reifen total versagt, viel zu sehr gebuddelt. Man kann halt auch keine Wunder erwarten von einem 4,2-Liter Motor mit LKW-Drehmomentcharakteristik.
    Die Drehzahl ist noch nahezu original (2.800 etwa), bei der Einspritzmenge hatte ich wohl ein bisschen zuviel des Guten getan, bei DER schwarzen Fahne war an effiziente Verbrennung sicher auch nicht mehr zu denken.
    Da lässt sich aber noch was feinjustieren, jetzt suche ich erst mal nach ordentlichen 15.5-38 oder 18.4-38 Reifen, und nach den passenden Felgen...

    Hallo Reiner,

    ich meld mich mal aus dem "langen Urlaub" wieder zurück!

    Hatte in letzter Zeit wenig Gelegenheit für Internet & Co, daher war ich lange nicht hier im Forum.
    Habe am Donnerstag Christian (Robust442/50) in Hohne getroffen, wo ich meinen Brillant 701 das erste Mal ausprobiert habe, und er hat mich mal wieder ins Forum eingeladen...

    Wir machen am Wochenende Silage, Euer gigantisches Treckertreffen muss ich mir ein andersmal anschauen, aber ich wünsche Euch viel Erfolg und schönes Wetter haben wir ja schon!